"Lateinamerika und Karibik Herbst" Festival

Der "Lateinamerika und Karibik Herbst" ist ein vom Senat der Freien und Hansestadt Hamburg auf Anregung der in Hamburg akkreditierten lateinamerikanischen und karibischen Konsuln konzipiertes Festival, das jährlich stattfindet. Das Festival hat zum Ziel, die Regionen Lateinamerika und die Karibik durch ein kreatives Veranstaltungsprogramm in Hamburg sichtbar zu machen, welches der interessierten Öffentlichkeit den kulturellen Reichtum der Region näherbringt und die Möglichkeit bietet, an Diskussionen zu sozialen, wirtschaftlichen und politischen Themen teilzunehmen. Es zeichnet sich durch eine thematische Agenda aus, die für Lateinamerika und die Karibik und ihre Beziehungen zur Europäischen Union - insbesondere zu Deutschland - von Interesse sind. Darüber hinaus strebt das Festival eine Zusammenarbeit mit allen Einrichtungen an, die die Visionen und Ziele einer lebendigen bi-regionalen Partnerschaft teilen. 

Seit die EU-LAC-Stiftung Anfang 2017 die Koordination des Projekts übernommen hat, wurde das Lateinamerika und Karibik Herbstfestival“ auf der Grundlage der folgenden Leitlinien entwickelt:

  1. Präsentation der Vielfalt und des kulturellen Reichtums der Länder der Europäischen Union, Lateinamerikas und der Karibik mit einem neuen Ansatz, der aktuelle Themen in den Vordergrund stellt. 
  2. Gestaltung eines vielfältigen Programmes, das neben kulturellen Veranstaltungen auch Raum für die Diskussion wirtschaftlicher, politischer, sozialer und wissenschaftlicher Fragen bietet. 
  3. Stärkung des Interesses und der Beteiligung der europäischen Öffentlichkeit, insbesondere der deutschen Öffentlichkeit in den Beziehungen zu Lateinamerika und der Karibik. 
  4. Stärkung der Sichtbarkeit und Relevanz der lateinamerikanischen und karibischen Gemeinschaften in der Europäischen Union und Förderung des Dialogs und der Integration zwischen den beiden Regionen.

Um mehr über die vergangenen Ausgaben des Festivals zu erfahren, klicken Sie auf einen der untenstehenden Links:

Vergessen Sie nicht, die sozialen Netzwerke des Festivals zu besuchen!